Kategorie-Archiv: dies und das

Warum Nikonclassics kein „An-und Verkauf“ ist

Fotoläden und Onlineshops , die den An- und Verkauf von Kameras und Objektiven betreiben gibt es viele. Die Geräte werden vom Händler angekauft und – so wie sind sind – wieder zum Verkauf angeboten. Bei Nikonclassics ist das ganz anders. Warum?

Weil wir bei Nikonclassics aus langer Erfahrung wissen, daß alte Kameras und Objektive auch durchaus ihre Tücken haben können. Deshalb werden diese schönen Geräte bei uns wieder sorgfältig aufgearbeitet und so gut es geht in einen neuwertigen Zustand versetzt. Manche Gebrauchsspuren können wir zwar nicht beseitigen, aber wir tun unser Bestes, damit unsere Kunden noch viele Jahre Freude an ihrem Kauf haben.

Die mechanischen und auch die elektronischen Bauteile bei alten Nikon-Kameras sind zwar durchaus langlebig konstruiert. Aber es gibt auch Teile, die ihre Lebensdauer längst beendet haben, was allerdings nicht immer gleich auffällt. Erst bei Öffnen der Rückwand merkt man dann, daß die in den umlaufenden Rillen liegende Lichtdichtung sich in eine schmierige Masse verwandelt hat und nun an der Rückwand klebt. Deren Brösel schlimmstenfalls auch noch Schaden anrichten können. Und der 30 Jahre alte Spiegeldämpfer den Spiegel auch nicht mehr weich abfängt, weil er nicht mehr elastisch oder sogar schon zu Teer mutiert ist. Die Folgen sind dann ein scheppernder Spiegelschlag oder weiße Streifen auf den Bildern durch Lichteinfall.

Wir bringen das in Ordnung. Wir ersetzen bei allen angebotenen Kameras wenn nötig die zerbröselte Schaumstoff-Scharnierdichtung und die Rückwanddichtungen durch langlebigen Zellkautschuk, in perfekten Streifen mit korrekter Breite zugeschnitten. Die Kameras erhalten  einen neuen hochelastischen Spiegeldämpfer, der den Umlenkspiegel wieder weich auffängt und vagabundierendes Licht ausschliesst. Dazu verwenden wir frisch aus Japan importiertes Original-Dichtungsmaterial, das auch die Kamerahersteller in den 70er und 80er Jahren verwendet haben.

Viele andere Händler bieten Kameras an, an denen schwer zu beschaffende Kleinteile nicht dabei sind. Bei der FE/FM-Serie fehlen beispielsweise gerne mal die gummierten Okulargläser, die leider in der Wiederbeschaffung nicht ganz billig sind. Auch Gurtösen sowie die Deckel für Objektiv- und Syncroanschluss fehlen oft. Achten Sie mal bei Angeboten der Nikon FG und FA darauf, ob auch das kleine abschraubbare Griffstück dabei ist. Und wenn im Boden der F2 oder F3 der Einschraubdeckel vom Motoranschluss fehlt, sieht es ganz schlecht aus: bei der F3 kann man sich noch notfalls mit Klebeband behelfen, bei der F2 lässt sich ohne den Deckel die Rückwand nicht mehr öffnen. Und diese Teile sind nur äusserst schwer auf dem Gebrauchtmarkt zu finden. Bei Nikonclassics werden alle diese Kleinteile aus unseren Beständen ergänzt.

Auch bei gebrauchten Objektiven gibt es einige Dinge zu beachten. Die Fokuseinstellung sollte sämig und gleichmäßig laufen, oft ist aber das Fett verharzt oder vertrocknet. Bei Nikonclassics wird das nötigenfalls neu abgestimmt, justiert und übermäßiger Staub aus dem optischen System entfernt. Einige Linsen neigen zu verölten Blenden, die dann nicht mehr richtig funktionieren. Auch das reparieren wir. Alle Objektive werden mit Deckeln und soweit vorhanden einer Anleitung ausgeliefert.

Natürlich werden nach dem Ankauf alle Artikel bei uns sorgfältig und professionell gereinigt. Wir bieten eine 1-jährige Gewährleistung auf alles, was nicht älter als 20 Jahre ist. Bitte haben Sie Verständnis, wenn wir für ältere Kameras, deren Herstellergarantie schon längst abgelaufen ist, keine Gewährleistung geben können. Daß Kameras, Objektive und sonstige Zubehörteile einer Funktionskontrolle unterzogen werden versteht sich aber von selbst. Wenn uns dabei doch mal etwas entgehen sollte oder Ihnen etwas nicht gefällt haben Sie für jeden Kauf bei Nikonclassics selbstverständlich ein 14-tägiges Rückgaberecht, ohne wenn und aber.

 

 

MD-12 – der Motor zur FM/FE-Familie

Wer mit dem smartphone fotografiert, kennt das Geräusch. Der künstlich eingespielte Ton vieler smartphone-Foto-Apps ähnelt dem einer Nikon mit angeschlossenem MD-12. Zugegeben,  unauffälliges fotografieren geht damit nicht mehr. Dafür bietet der MD-12 aber Vorteile, die man nicht sofort vermuten würde.

Denn mit angeschlossenem MD-12 liegt eine Nikon FM, FE, FM2, FE2, FM3a oder FA deutlich Weiterlesen

„Reflex“ – Top oder Flop?

Das Comeback der analogen Fotografie nimmt immer mehr Fahrt auf. Neben dem Versuch, alte Ostblock-Kameras als moderne Klassiker zu verkaufen, gibt es aber noch ein anderes, höchst interessantes Projekt. Gradezu revolutionär mutet die Idee an, eine analoge Speigelreflexkamera nicht nur mit einem auswechselbaren Filmmagazin auszustatten, sondern auch mit verschiedenen Anschlussplatinen für unterschiedliche Objektivbajonette. Aber ist das realistisch?

Bildschirmfoto 2017-11-21 um 11.56.38 (2) Weiterlesen

Neue(!?) Analogkamera mit Nikon-Anschluss

Es ist schon erstaunlich. Da bringen ein paar engagierte Leute eine edle neue Analogkamera auf den Markt, und werden von Fotofans deswegen mit Dreck beworfen. Sind das nur windige Geschäftemacher, die billigen Ramsch auf edel trimmen? Von einem „Riesenbetrug“ ist die Rede, was aber steckt dahinter?

Auf dem Crowdfunding-Portal Kickstarter läuft momentan eine Kampagne zur Finanzierung der Produktion einer Analog-Kamera namens „Ihagee Elbaflex“, die eigentlich die Film-Gemeinde begeistern müsste. Ausgestattet mit einem Nikon-F-Bajonett lassen sich daran viele alte und in gutem Zustand auf dem Gebrauchsmarkt erhältliche Nikon-Objektive nutzen. Im Grunde genommen eine tolle Sache. Eine nagelneue Kamera mit gutem Namen, an der so schnell nichts kaputtgehen sollte. Aber Moment, woran erinnert mich diese „neue“ Kamera nur…? Weiterlesen

50/1,8 AIS: Series E oder Nikkor Pancake ?

Das flache Nikkor 50/1,8 AIS, genannt „Pancake“ ist eines der beliebtesten manuellen Normalobjektive. Und das vollkommen zu Recht, denn es handelt sich um ein ausgezeichnetes Objektiv. Aber es gibt davon verschiedene Versionen. Welche Typen es davon gibt und ob die Series-E-Version wirklich schlechter ist, darum geht es im Folgenden.

50/1,8 AIS Pancake: Series E Version 1 und 2 und das Nikkor

50/1,8 AIS Pancake: Series E Version 1 und 2 und das Nikkor

Weiterlesen

Über das manuelle Scharfstellen

Wer zum ersten mal mit einer analogen, manuellen Kamera arbeitet, muss sich daran gewöhnen, dass nicht der Autofokus das Objektiv scharfstellt, sondern der Fotograf. Das mag einfach erscheinen, aber der Teufel steckt wie so oft im Detail. Denn viele werden sich wundern, dass ihre Aufnahmen nicht so knackscharf werden wie erwartet.

Als ich in den 19achtziger Jahren meine ersten Auftragsfotos machte, wunderte ich mich, dass Kollegen, die mit einer alten Leica fotografierten, immer schärfere Fotos mitbrachten als ich mit meiner Nikon FE2. Ich schob das erst auf die legendären Leitz-Optiken, biss ich merkte, dass sich die M-Leica viel leichter genau fokussieren liess (allerdings nur bei kurzen Brennweiten!). Ich war einfach beim Scharfstellen etwas nachlässig gewesen. Denn auch mit einer Spiegelreflexkamera lassen sich punktgenaue Fotos erreichen: man muss nur sehr, sehr sorgfältig fokussieren. Aber wie geht das?

unscharf

Unscharf eingestellt

Weiterlesen

Wie leicht soll ein manueller Fokus laufen?

Wer zum ersten Mal ein manuelles Objektiv in der Hand hat, ist oft erstaunt über die mechanische Präzision, mit der viele dieser Objektive gefertigt wurden. Der sanft gleitende Fokusring, mit dem präzise eingestellt werden kann. Die genau abgestimmte Dämpfung, die dem ganzen eine gewisse Sämigkeit gibt. Allerdings gibt es gelegentlich grosse Unterschiede, was die Leichtgängigkeit angeht. Wie kommt das?

DSC_3168In dem Helikoid genannten, meist mehrgängigen Gewinde, mit dem der vordere Teil des Objektives durch Drehung herausgeschoben wird, befindet sich ein Schmiermittel. Nicht irgendeins, sondern spezielles Helikoid-Fett mit genau abgestimmtem Dämpfungsgrad. Ausserdem muss es Wärme-und Kältetauglich sein, nicht Verharzen und Rumbröseln, und es soll da bleiben wo es ist und sich nicht etwa Inneren des Objektiv auf andere Teile verbreiten, wo es nicht hingehört. Dieses Fett ist aber einem gewissen Alterungsprozess unterworfen, wobei neben der Zusammensetzung auch die Art der Lagerung (kalt/warm, trocken/feucht), aber auch die Häufigkeit der Nutzung eine Rolle spielen. Das Schmiermittel kann im Laufe der Jahre zäh werden, dann wird der Fokusring sehr schwergängig. Oder es kann austrocknen, dann läuft der Fokus rauh und leicht. Weiterlesen

Nikon-Werbung: mal genial, mal peinlich

Die Firma Nikon hat im Laufe ihrer Geschichte stets für ihre Produkte geworben und dabei die verschiedenste Strategien gefahren, die auch je nach Land sehr unterschiedlich waren. Und auch mal mehr, mal weniger humor- und geschmackvoll.

In den frühen Jahren waren die Werbeaussagen noch eher schöngeistig und zielten mehr auf die Künstlerseelen, für die Fotografie eine Form der kreativen Selbstdarstellung ist: „Der Mensch oder die Kamera, wer ist für ein gutes Bild verantwortlich?“ fragten die Werber in dieser Anzeige.16080625523_3b7544423d_o Eine gewagte Aussage für einen Kamerahersteller, die dann auch in dem langen Text (den heutzutage niemand mehr lesen würde) ausgiebig erörtert wurde und zu dem Schluss kam: Weder das Eine noch das Andere allein, sondern beides im Zusammenspiel. Weiterlesen

Wieviel Pixel braucht der Mensch?

Sensor der Nikon D800

Sensor der Nikon D800

Die Kamerahersteller bauen Sensoren mit immer höherer Auflösung in ihre Kameras ein. Während das Nikon-Flagschiff D810 mit „nur“ 36 Megapixeln daherkommt, ist Konkurrent Canon inzwischen bei 50 MP angelangt. Der stern dagegen forderte schon 2007 „Schluss mit dem Pixelwahn“ und meinte, 6 Megapixel würden vollauf genügen. Wieviel Megapixel braucht man den nun?

Zunächst mal muss man sich klarmachen, dass in der gesamten Fotoindustrie ein starker Innovationsdruck herrscht. Schon zu analogen Zeiten kamen alle paar Jahre neue Modelle auf den Markt. Allerdings gab es damals noch wirkliche Weiterentwicklungen. Man denke nur an die Einführung von Belichtungsautomatik und Autofokus. Zwar konnte die Bildqualität von Digitalkameras auch seit Ihrer Einführung deutlich gesteigert werden, aber ausser der immer höheren Auflösung hat sich in den letzten Jahren wenig getan.

Wie wirkt sich aber nun die hohe Auflösung der Pixelmonster wie Nikon D800 auf die Bildqualität aus? Ich wollte ich es jetzt mal genau wissen. Weiterlesen

Neu: Der Berat-O-Mat!

Bildschirmfoto 2015-10-09 um 09.35.44 (2)

Viele Nikon-User haben Fragen wie „welches Objektiv passt an meine Kamera?“ oder „Ich suche eine Analogkamera, welche soll ich nehmen?“. All diese Fragen habe ich nun – natürlich mit den entsprechenden Antworten – im Nikonclassics Berat-O-Mat zusammengefasst und ins Netz gestellt. Klicken Sie sich mal durch! Und wenn Sie trotzdem noch Fragen habe, können Sie mich natürlich gerne Kontakten.