NEU: Nikon Df

Nikon-Df-6

Nikon Df mit 60er-Jahre non-AI-Objektiven und Gentleman-Accessoires (Foto: Nikon)

Seit Wochen brodelt die Gerüchteküche; nun ist es amtlich: die neue Vollformat-Nikon heisst „Df“ und kommt im Retro-Gewand daher. Aber das ist noch nicht alles. Es ist die erste digitale Nikon, an der sowohl AI-Objektive als auch – dank ausklappbarem Blendenmitnehmer – die noch älteren non-AI-Objektive verwendet werden können! Diese sind sogar mit Offenblendmessung verwendbar, wenn man die am Objektiv eingestellte Blende auch am Wählrad der Kamera eingibt. Damit ist die Nikon Df ein echtes Universalgenie, denn AF- und AFS-Linsen können natürlich auch benutzt werden. Erhältlich ist sie nicht nur im gewohntem Digi-schwarz, sondern wie die historische Anleihe auch in schwarz-silberner Ausführung. Die Df ist zwar die bisher kompakteste Vollformat-Digi-Nikon, aber immer noch etwas schwerer als eine FM2.

die Df ist in schwarz und silber erhältlich (Foto: Nikon)

Die Nikon Df ist in schwarz und silber erhältlich (Foto: Nikon)

Dass Nikon eine hochmoderne DSLR im Stil der klassischen Analogkameras baut, ist erstaunlich. Sollte hier der Ruf nach einem Digitalrückteil für Analoge in der Konzernzentrale Gehör gefunden haben? Nun haben die Ingenieure gleich eine völlig neue Kamera konstruiert, deren Designanleihen an der Nikon FM2 aber unverkennbar sind. Auch das Innenleben der Df ist ein Konglomerat aus Altbekanntem: der Sensor von der D4, das AF-System der D610, ebenso der Monitor. Als Energiequelle dient der EN-EL14, den wir aus der D3100 kennen, als Speichermedium eine SD-Karte. Neu bzw. ganz alt sind aber die manuellen Einstellräder für Belichtungszeit, ISO und Belichtungskorrektur. Sie sind aus massivem Metall. Bei G-Objektiven wird die Blende über das Einstellrad an der Gehäusevorderseite eingegeben.

df_k

Einstellräder aus Metall an der Kameraoberseite (Foto: Nikon)

Der Preis von knapp 3000 Euro ist dafür recht stolz, aber offenbar soll hier ein besonderes Klientel angesprochen werden. Sie wird nur im Set mit einem 50/1,8 AFS-G-Nikkor im Retro-Design erhältlich sein.

Nikonclassics meint: ob die DF wirklich ein Klassiker wird, ist fraglich. Tatsache ist aber, dass Sie für den Preis einer DF eine ganze Sammlung von echten Klassikern kaufen können. Schauen Sie selbst!

3 Gedanken zu „NEU: Nikon Df

  1. andreas schumacher

    Ich habe die Nikon – Kampagne ‚Pure Photography‘ mit Spannung verfolgt –
    jeder der einzelnen ‚Videotrailer‘ hat mich stark angesprochen.
    Jetzt hatte ich die Gelegenheit eine Df in den Händen zu halten …
    Die Vorankündigungen haben mich etwas anderes erwarten lassen .
    Sicher ist der D4 – Sensor eine Bank; die ‚klassischen‘ Einstellelement gefallen mir
    ebenfalls, 16MP sind ausreichend für meine Zwecke und der AF aus der D600 (?)
    stört mich auch nicht.
    Ich hätte mir aber mehr vom Sucher erwartet; da fehlt mir wirklich der – von mir – erwartete ‚Support‘ von manuell zu fokussierenden Ai-S – und ’non‘ – Ai -Objektiven. Ein Angebot an leicht zu wechselnde Einstellscheiben wäre ein Schritt in die richtige Richtung gewesen.
    So bleibe ich weiterhin bei meiner D700, die ich als digitales Rückteil für meine alten MF – Nikkore nutze und die zudem besser in meine Hände passt.
    Ausserdem habe ich bei ‚Nikonclassics‘ eine sehr gut erhaltene Nikon FM erstanden
    ( Herzlichen Dank für den erstklassigen Service ! ) und werde in Zukunft ( wieder ) mehr ‚analog‘ fotografieren.
    Das ist für mich ‚Pure Photography‘ …

    mfg
    Andreas

    Antworten
  2. Kai Stitz

    Eine sehr schöne Kamera. Allerdings wenn schon – bei dem Preis – sentimentale Profis angesprochen werden, warum dann keine wechselbare Einstellscheibe, warum keine austauschbaren Sucher wie bei den analogen F-Kameras?

    Und der ausklappbare Mitnehmer für die Hasenohren der alten Optiken – warum findet der sich nicht an einer D4 / D800 / D700???

    NIKON hat den riesigen Vorteil einer Konstanz des Bajonetts seit 1959, nutzt ihn aber nicht konsequent!

    Schade…

    Gruß

    Kai Stitz

    Antworten
  3. Randle P. McMurphy

    Naja die DF ist keine eierlegende-Woll-Milch-Sau und ich glaube nicht
    das Nikon so etwas oder annähernd, ähnliches Versprochen hatte ?
    Ich persönlich war zuerst außerordentlich von dem Konzept angetan,
    da ich schon längere Zeit einen Weg suchte meine älteren Nikkore
    weiterhin an einem digitalen-Rückteil ohne größeren Verrenkungen
    weiter verwenden zu können.
    Letzen Endes hat man immer irgendwo einen Kompromiss der nicht
    für alle und jede Anwendung praktukabel oder sinnvoll ist.

    Mir ist die Nikon DF zu teuer und leider auch von der Masse der Hebelchen
    und Rädchen etwas zu überladen.

    So wurde mein digitales-Rückteil eine Nikon D800 an der ich meine AI/AIs
    ind auf AI modifizierten Pre-AI Nikkore verwende.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu andreas schumacher Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Vermeidung von SPAM bitte diese kleine Aufgabe lösen: * Time limit exceeded. Please complete the captcha once again.