Meyer-Optik Görlitz: Made in China?

 

meyer

Meyer Görlitz „Figmentum“

61Do2eFxYJL._SL1200_

Zhong Yi Mitakon 35/2

Objektive_somnium

Meyer Görlitz „Somnium“

Helios 40-2

Helios 40-2 von Krasnogorsky Zavod

Neulich habe ich ja hier über neue manuelle Objektive berichtet. Nun wollen aufmerksame Fotofreunde die angeblich in Deutschland hergestellten Meyer-Görlitz-Objektive als billige Importware erkannt haben: Das Somnium 85/1,5 sei in Wahrheit ein umgelabeltes Helios 40-2 des russischen Hersteller Krasnogorsky Zavod, Produzent der Zenit- und Zorki-Kameras. Die Figmentum-Linsen sollen gar von Zhong Yi Optics aus der Volksrepublik China stammen. Bei der genauen Betrachtung der Produktfotos fällt auch wirklich eine frappierende Ähnlichkeit bis ins kleinste Detail auf. Auch die technischen Daten stimmen überein.  Wobei die Originale deutlich weniger als die Hälfte der „deutschen“ Ausgaben kosten.
Nun stellt sich die Frage, was eigentlich an den „neuen“ Meyer-Görlitz-Objektiven echt ist. Die Firma sitzt in Koblenz, die Objektive haben mit den alten Meyer-Görlitz-Optiken überhaupt nichts zu tun. Hier ist man wohl den selben Weg wie die ehemaligen Elektronikriesen Telefunken und Grundig gegangen: der Firmenname wird aufgekauft um billige Chinaware mit alten deutschen Traditionsnamen zu versehen. Mehr noch: auf der Webseite wird der Eindruck erweckt, es handele sich um in Deutschland hergestellte Manufakturware. 

Verkaufsleiter Benedikt Hartmann gibt zu, dass das Somnium ein „Schwesterobjektiv“ des Helios sei. Auch die Figmentum-Objektive seien zwar äusserlich mit den Chinesischen identisch, innerlich jedoch gäbe es erhebliche Qualitätsunterschiede. Genaue Details seien geheim, aber die Objektive würden in Deutschland teilmontiert und aufwändig  justiert. Wie das bei den angeblich eminenten Stückzahlen („mehr als Walimex“, behauptet Hartmann) und nur 20 Mitarbeitern zu schaffen ist, bleibt Betriebsgeheimnis….

Mein Tipp: mit den alten manuellen Nikon-Objektiven lässt sich wesentlich komfortabler arbeiten. Anders als die Meyer-Görlitz-Linsen verfügen Sie nämlich über eine Springblende und eine Blendenkupplung. Die optische Leistung ist meist hervorragend. Und sie sind deutlich günstiger: zu erhalten bei Nikonclassics!

6 Gedanken zu „Meyer-Optik Görlitz: Made in China?

  1. Wolfgang

    Hallo,
    ein sehr schöner Artikel mit einem guten Fazit. Ich selbst verwende zwar das Helios 40-2, würde es aber für den KP des „Somninum“ niemals in Betracht ziehen. Hier wird halt der Trend zu Vintage ausgenutzt – wenn dafür wenigstens noch das Preis-Leistungsverhältnis passen würde.

  2. Stephan

    Neben umgelabelten Chinaobjektiven und älteren Nikkoren gibt es noch die modernen Voigtländer-, Zeiss- und weitere manuelle Objektive. So sehr ich manches ältere manuelle Nikkor-Objektiv schätze, so deutlich schreitet auch die Entwicklung z.B. hinsichtlich der Oberflächenvergütungen der Linsen voran, so dass ich mich sehr schwer tue auf neuere Objektive gänzlich zu verzichten.

  3. Waldemar

    Das Helios (und das Jupiter) sind ja keine schlechten Objektive. Sehr solide verarbeitet und die optische Leistung ist brauchbar bis interessant. Allerdings was da diese Koblenzer Firma macht ist sehr grenzwertig. Aber Walimex ist da auch nicht besser. Labelt Samyang-Objektive einfach um und verkauft sie um 30-40% teurer…
    Sicherlich sind die alten Nikons sehr gut. Aber manchmal gibt es halt keine Entsprechung zum Russen oder Koreaner.
    Was hält Ihr übrigens von dem angekündigten Yongnuo, der wie eine Kopie der aktuellen „G“.Objektive aussieht?

  4. Andreas Lipp

    Wozu den diesen Blödsinn kaufen?
    Da bekomme ich doch zwei bis drei Nikkore. Brauche ich ja gar nicht; habe ich schon.
    Schönes Wochenende.
    Euer Andreas

  5. Randle P. McMurphy

    Warum nicht gleich Klartext ?
    Die Scherben sind weder Made in Germany noch hier konstruiert worden.
    Das ist für mich Betrug am Kunden der denkt hier ein Objektiv eines
    deutschen Traditionsunternehmens zu erwerben und deshalb den Mehrpreis
    zahlt !

  6. Randle P. McMurphy

    Wörtlich steht hier auf der Homepage:

    „……sieht sich aber der Tradition verpflichtet, hochqualitative Produkte anzubieten, die in Deutschland hergestellt und zu einem erschwinglichen Preis dargeboten werden“

    Ein paar Zeilen weiter……..

    „Die Komponenten der Objektive beschaffen wir in Deutschland und global zu fairen Bedingungen. Meyer-Optik-Görlitz-Objektive werden in Deutschland montiert, aber vor allen Dingen werden sie in Deutschland getestet, gemessen und feinjustiert……..“

    Nach Wikipedia bedeutet „Made in Germany“ aber inzwischen nicht mehr wie
    vermutet „Hergestellt in deutschland“ sondern:

    „Die Hersteller begründen die Verwendung des Gütesiegels „Made in Germany“ bei Produkten, die ganz oder teilweise im Ausland gefertigt werden mit Forschung, Design und Qualitätssicherung, die in Deutschland angesiedelt sind und deutschen Werten entsprechen.“

    Für mich – auch wenn es in rechtlicher Grauzone stattfindet – eine klare Kundentäuschung !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Vermeidung von SPAM bitte diese kleine Aufgabe lösen: *